Barbara Martin, Stuttgart 01.11.2010 / Wirtschaft und Umwelt

Der Ruf nach dem breitem Bündnis

Autokonferenz der LINKEN in Stuttgart suchte am Wochenende nach neuen Mobilitätskonzepten

In Stuttgart, der Hauptstadt des Autobaus, debattierten am Wochenende etwa 300 Interessierte über die Zukunft des Autos, der Mobilität und die Auswirkungen der wirtschaftlichen Krise.

Auto.Mobil.Krise hieß die Internationale Konferenz, die von der Bundestagsfraktion der LINKEN und der parteinahen Rosa-Luxemburg-Stiftung ausgetragen worden war. In zahlreichen Diskussionen über Konversion, die Rolle der Gewerkschaften, Schienenverkehr oder neue Technologien schälte sich immer wieder heraus: Es braucht ein breites gesellschaftliches Bündnis, um ein ökologisch und wirtschaftlich sinnvolles Verkehrskonzept durchzusetzen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: