Werbung

Google Street View in Deutschland gestartet

Erste Bilder aus Berlin und dem Allgäu

Karikatur: Harm Bengen
Karikatur: Harm Bengen

Berlin (AFP/dpa/ND) - Heute startet Google offiziell seinen umstrittenen Dienst Google Street View. Seit 10.30 Uhr zeigt Google Panorama-Bilder aus dem Allgäuer Kurort Oberstaufen, teilte das dortige Tourismusbüro mit. Die Live-Schaltung werde mit dem Anschneiden einer Torte, Alphornbläsern und Trachtentanz gefeiert und sei Folge eines "offensiven Bekenntnisses" des Ortes zu Street View. Auch das Bundeskanzleramt und die Berliner Siegessäule können nun virtuell befahren werden. In der Nacht zum Dienstag waren zunächst nur wenige Sehenswürdigkeiten und Fußballstadien aus Deutschland freigeschaltet worden. Personen und Autokennzeichen sind darauf unkenntlich gemacht. Weitere Panorama-Ansichten aus den zwanzig größten Städten Deutschlands sollen bis Ende des Jahres im Internet zu sehen sein. Street View ist bei Datenschützern umstritten, weil es nach deren Ansicht private Details über das Wohnumfeld von Menschen verrät.

Bis Mitte Oktober widersprachen nach Angaben von Google rund eine Viertelmillion Hausbesitzer und Mieter der Abbildung ihrer Gebäude auf Street View. Sie leben in den 20 Städten, für die der Dienst noch in diesem Jahr starten soll. Die Zahl der Einsprüche entspricht Google zufolge rund 2,9 Prozent der insgesamt 8,5 Millionen Haushalte in diesen Städten.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung