Christen und Muslime wollen Dialog fördern

Dachverbände richteten Konferenz aus

Der Weltkirchenrat und die muslimische World Islamic Call Society wollen künftig zusammenarbeiten, um Konflikte zwischen Christen und Muslimen zu verhindern.

Genf (epd/ND). Ein Expertengremium solle Lösungsvorschläge für interreligiöse Krisen und Gewalt wie in Irak oder in Nigeria erarbeiten, sagte der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Olav Fykse Tveit, in Genf.

Ibrahim Ali Rabu von der World Islamic Call Society sagte zum Abschluss einer Konferenz von 60 christlichen und muslimischen Vertretern, dass die Spezialistengruppe ein erster wichtiger Schritt zur engen Kooperation der beiden Verbände sei...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 229 Wörter (1584 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.