Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kämpfernatur

Elisabeth Pähtz / Die deutsche Ranglistenerste gewann am Wochende die 5. ND-Schachgala

  • Von René Gralla
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Sie ist das Gesicht des neuen deutschen Frauenschachs: die gebürtige Erfurterin Elisabeth Pähtz, 25, die am Wochenende zum dritten Mal die Internationale ND-Damenschachgala gewonnen hat. Und sie kämpft als Aktivensprecherin im Deutschen Schachbund (DSB) gegen die ungerechte Behandlung von Frauen durch den Verband: »Immer wenn Gelder zu verteilen sind, werden die Männer bevorzugt.« Das will sie ändern.

Den nötigen Kampfgeist und das Gespür für gutes Timing hat sie vom Vater geerbt. Thomas Pähtz war einer der letzten DDR-Meister und leitet heute eine Schachschule. Er hat das strategische und taktische Talent seiner Tochter frühzeitig erkannt und sie nach Kräften ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.