Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Armenhaus Berlin

Wirtschaftsauskunftei: Jeder Achte ist überschuldet

Beim Blick auf ihre Schulden sehen mehr Berliner rot als noch im vergangenen Jahr. Das zeigt der Schuldneratlas 2010 für Berlin und Brandenburg, der gestern von der Wirtschaftsauskunftei Creditreform vorgestellt wurde. In der Hauptstadt dominiert danach rot. So sind die Bezirke mit den meisten Privatschulden eingefärbt.

»Zum Stichtag 1. Oktober wurden in Berlin 2,94 Millionen Erwachsene gezählt. Davon waren 372 800 überschuldet«, berichtete Creditreform-Chef Jochen Wolfram. Im Jahr 2009 seien 355 200 Berliner über 18 Jahre als überschuldet eingestuft worden. Als überschuldet gilt nach Definition der Auskunftei, wer monatlich mehr ausgibt als einnimmt und dessen Situation sich auch so schnell nicht ändern wird. Die relativ moderate Zunahme von rund 18 000 Schuldnern führte Wolfram auf die Kurzarbeit zurück. »Die bremste die Überschuldung und rettete vor dem großen Absturz«, stellte er fest. Der seit zehn Jahren stattfindenden Untersuchung zufolge ist zur Zeit jeder achte Berliner überschuldet.

Damit liegt die Hauptstadt im Vergleich der zehn größten deutschen Städte mit 12,67 Prozent auf dem viertletzten Platz. Es folgen Bremen (13,23), Dortmund (13,39) und Schlusslicht Duisburg (14,67). Damit bleibt Berlin nach Darstellung von Creditreform eines der Armenhäuser Deutschlands.

Innerhalb Berlins führt Wedding die Liste mit den meisten Schulden in den Bezirken an: 20,59 Prozent. Auf Platz zwei des Negativ-Rankings liegt Neukölln (18,28), gefolgt von Tiergarten (16,92). Die wenigstens überschuldeten Personen leben in Zehlendorf (7,13 Prozent), Steglitz (8,71) und Köpenick (8,79).

In drei Bezirken gingen die Quoten gegenüber 2009 zurück: Neben Kreuzberg (14,51 gegenüber 14,74 Prozent) und Friedrichshain (12,07 / 12,14) war das Prenzlauer Berg (9,48 / 9,5). Fazit von Jochen Wolfram: »Den Bewohnern der Randbezirke geht es finanziell generell besser als den Menschen in der Innenstadt.« Ausnahmen seien Spandau und Marzahn-Hellersdorf, wo ebenfalls viele überschuldet seien. Das sei auch in den Großstädten im Vergleich zu Orten auf dem Land festgestellt worden. Einen Grund dafür sieht der Auskunftei-Chef darin, dass in Metropolen die Versuchung des Konsums naturgemäß größer sei als in Kleinstädten. Mit 12,67 Prozent lag die Berliner Schuldnerquote deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 9,5 Prozent.

In Brandenburg ist fast jeder zehnte Erwachsene überschuldet – rund 210 000 wurden dort gezählt, etwa 8000 mehr als 2009. Im Ranking der 16 Bundesländer verdrängt Brandenburg Rheinland-Pfalz und belegt mit der zweitgeringsten Steigerung erstmals Rang sechs, heißt es bei Creditreform. Den stärksten Anstieg an Überschuldung unter den kreisfreien Städten und Landkreisen weist mit 14,99 Prozent Brandenburg an der Havel auf (Vorjahr: 14,33). Die zweithöchste Schuldnerquote verzeichnet Frankfurt (Oder) mit 12,59 Prozent vor Ostprignitz-Ruppin (10,94).

Die am wenigsten überschuldeten Brandenburger leben in den Kreisen Potsdam-Mittelmark (7,76 Prozent), Elbe-Elster (8,19) und Oberspreewald-Lausitz (8,28).

www.creditreform-berlin.de

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln