Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Vor 20 Jahren wurde die Rosa-Luxemburg-Stiftung aus der Taufe gehoben

Bildungsarbeit auch für Berliner Schüler und Schülerinnen: Energiekonferenz der Stiftung Anfang Oktober.

Vor 20 Jahren, am 16. November 1990, wurde die heutige Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin als Verein »Gesellschaftsanalyse und politische Bildung« gegründet. Den Namen der revolutionären Sozialistin Rosa Luxemburg trägt sie seit 1999. Der Vorstand der PDS erkannte die Stiftung bereits im Jahr 1991 als parteinahe politische Bildungseinrichtung an. Ein entsprechender Parteitagsbeschluss wurde im Jahr 1996 gefasst und von der LINKEN im Jahr 2007 übernommen.

Heute Abend feiert die Bildungseinrichtung das Jubiläum mit einem Festakt im Großen Festsaal des Berliner Abgeordnetenhauses. Der Ort hat Geschichte – wurde doch dort Anfang 1919 von der Namenspatronin der Stiftung die Kommunistische Partei Deutschlands mitgegründet. Rund 250 geladene Gäste werden erwartet, darunter mehrere Botschafter, Vertreter anderer politischer Stiftungen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Politikerinnen und Politiker, Aktivisten und Kulturschaff...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.