Virtuose auf der Geige

Preis für Zimmermann

Der Violinist Frank Peter Zimmermann hat am Sonntag den mit 10 000 Euro dotierten Paul-Hindemith-Preis der Stadt Hanau bekommen. Der 45-jährige Musiker gehöre »zur Weltelite seiner Zunft«, lobte Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD). Neben zahlreichen Orchesterengagements hat sich Zimmermann einen Namen als Kammermusiker gemacht. Der gebürtige Duisburger begann im Alter von fünf Jahren mit dem Geigenspiel und spielte als Zehnjähriger sein erstes Konzert mit Orchester. Er sei von den Wiener Philharmonikern bis zum Boston Symphony Orchestra mit den besten internationalen Dirigenten und Klangkörpern vertraut. Die Laudatio hielt Musikkritiker Harald Eggebrecht. dpa

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung