Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Orientalischer Eulenspiegel

Maar für Integration

Kinderbuchautor Paul Maar will mit seinem neuen Buch für Integration und ein gutes Zusammenleben werben. In dem Werk »Das fliegende Kamel« widmet sich der 72-Jährige der orientalischen Eulenspiegel-Figur Nasreddin Hodscha. »Die Figur ist wesentlich älter als der europäische Eulenspiegel und diente ihr sogar teilweise als Vorbild«, sagte Maar. Am Donnerstag wird die musikalisch-literarische Lesereise zu dem Buch im Schloss Wernsdorf bei Bamberg uraufgeführt. »Viele türkische Kinder werden sich freuen, dass endlich eine Figur in Deutschland bekannt wird, die sie von Zuhause schon kennen«, sagte Maar. Zum anderen könne das Buch das Verständnis für andere Kulturen erhöhen. Zudem habe es sozialkritische Elemente. Jedoch habe Maar einfach »schöne Geschichten mit einer Pointe oder philosophischen Note erzählen« wollen. Der Autor erzählt nicht nur die überlieferten Geschichten neu, er versetzt die Figur im zweiten Teil des Buches auch ins Hier und Jetzt: »Was, wenn Nasreddin Hodscha heute in Berlin-Neukölln leben würde?« epd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln