Endstation Neukölln

Wowereit schloss Bezirkstour ab und informierte sich über Probleme an »Brennpunkt-Schulen«

  • Von Nissrine Messaoudi
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

»Wenn's am schönsten ist, soll man aufhören!« So scherzte der Neuköllner Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky, der gestern den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (beide SPD) bei seinem Besuch in Neukölln begleitete. Damit schloss Wowereit seine Tour durch die zwölf Berliner Bezirke ab. In Neukölln stand das Thema Integration im Mittelpunkt. Hier informierte sich Wowereit vor allem über die Situation in den Schulen des so genannten Problembezirks, dessen Schüler bis zu 90 Prozent einen Migrationshintergrund haben.

»Viele Kleinkinder, die zu uns kommen, können nicht einmal mit Schere und Kleber umgehen«, erzählte Katharina Buxel-Müller, Korektorin an der Neuköllner Sonnen-Grundschule. Sprachprobleme seien nur ein Defizit von vielen, mit denen die Kinder eingeschult werden. Lernbehinderungen, Konzentrationsschwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten sind nicht selten. »Wir versuchen unser Bestes, um unseren Kindern zu helfen, ab...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 554 Wörter (3783 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.