Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wider die kitschige Ästhetik

Der Illustrator Farid Rivas Michel über eine etwas andere Art, Bücher für Kinder zu machen

Kinderbücher gibt es viele. Wer aber sind die »Drahtzieher« der Bücherherstellung? In »Das geheime Leben der Bücher vor dem Erscheinen« (Verlag Hermann Schmidt, Mainz) lernen Kinder Buchbinder, Illustratoren, Typografen, Verleger, Hersteller, Drucker, Buchbinder auf eine ganz neue Art kennen. Die Macher des Buches setzen dabei auf eine ganz neue Ästhetik. Sabine Sölbeck sprach für ND mit Farid Rivas Michel (43), dem Illustrator des Buches.

ND: Wie entstand die Idee zu diesem Buch?
Michel: Es haben zwei Seiten zusammen gefunden. Die Verlegerin des Verlags Hermann Schmidt hatte über längere Zeiträume in Schulen über ihren Beruf referiert. Der Verlegerberuf ist nicht ganz einfach zu erklären. Er steht im Mittelpunkt eines ganzen Prozesses, in dem entschieden wird, ob ein Buch erscheint oder nicht. Kommt der Prozess der Herstellung eines Buches in Gang, sind wiederum viele andere Menschen daran beteiligt. Die Kinder in den Schulen fanden das sehr interessant. Sie fragten danach, was machen eigentlich diese vielen anderen Menschen. Was tut ein Illustrator, was macht ein Typograf, ein Buchbinder, Grafiker oder Drucker? Beginnt man darüber zu erzählen, taucht man schnell in die Details ein. Es entstehen Fragen danach, welche Schrift man auswählt oder wie viel Platz zwischen den Zeilen sein muss, um angenehm lesen zu können. Das interessierte die Kinder. Parallel hatte sich unse...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.