Hendrik Lasch, Dresden 19.11.2010 / Wirtschaft und Umwelt

Spar-Dozenten im Osten

GEW prangert Gehaltsunterschiede an Fachhochschulen an

Im öffentlichen Dienst sind die Gehälter zwischen Ost und West angeglichen – im Prinzip. Lehrkräfte an ostdeutschen Fachhochschulen verdienen aber deutlich weniger als ihre West-Kollegen. Die GEW will das ändern.

Studenten vor der Hochschule Harz in Wernigerode ZB/Peter Förster

Die Arbeit, die Michael Gebel an der Fachhochschule (FH) in Nordhausen erledigt, ist eines Professors würdig. Der promovierte Mathematiker bildet angehende Ingenieure in fünf Studiengängen aus; nimmt 300 Prüfungen pro Semester ab, entwickelt mit seinen Kollegen neue Lehrpläne und betreibt trotz der hohen Unterrichtsbelastung auch noch Forschung.

Doch Gebel wird längst nicht wie ein Professor bezahlt: Obwohl der 50-Jährige, der zuvor in Leipzig, Wittenberg und Freiberg sowie im Ausland lehrte, in Nordhausen den Bereich Angewandte Mathematik leitet, ist er an der 1998 gegründeten FH nur als sogenannte »Lehrkraft für besondere Aufgaben« beschäftigt. Damit erhält er nicht nur viel weniger Geld als ein Professor, sondern auch rund 500 Euro weniger als seine Kollegen an einer westdeutschen Fachhochschule.

Eigentli...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: