Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Trocken durchs Wasser wie ein Farn

Weltweit versuchen Wissenschaftler der Natur Ideen für technische Anwendungen zu entlocken

  • Von Margit Mertens
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Transparente Wärmedämmung, Schmutz abweisende Farben oder Katzenpfoten-Reifen – nicht wenige technische Lösungen wurden nach dem Vorbild der Natur entwickelt. Die Wissenschaft der Bionik, eine Wortschöpfung aus Biologie und Technik, baut Formen und Antriebssysteme von Tieren, Oberflächeneigenschaften von Pflanzen oder natürliche Konstruktionen für stabile Leichtbauten nach.

Beispiel Klettverschluss: Bereits 1941 erfand der Schweizer Ingenieur George de Mestral dieses Haftsystem. Zunächst wurde es nur in Industrie und Raumfahrt eingesetzt, inzwischen ist es allgegenwärtig und ersetzt Knöpfe, Reißverschlüsse und Schnürsenkel. Weil Mestral immer wieder lästige Kletten aus dem Fell seines Hundes klauben musste, schaute er genauer hin, warum sie so hartnäckig haften. Unter dem Mikroskop stellte er fest, dass die Klettfrucht kleine Widerhaken hat, die sich an haarigen Oberflächen gut festhalten. Zieht man an ihnen, biegen sich die Haken...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.