Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

In der Warteschleife

Der Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals muss noch warten

  • Von Dieter Hanisch, Kiel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der seit Langem geplante Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals wird sich verzögern. Alle Parteien im schleswig-holsteinischen Landtag bedauerten dies in der jüngsten Plenardebatte. Das Bundesverkehrsministerium sieht zunächst finanzielle und damit bauliche Prioritäten in der Hamburger Elbvertiefung und dem Ausbau der Weser.

Für das Kanalprojekt hat die Wasser- und Schifffahrtsdirektion allerdings auch deshalb noch kein grünes Licht gegeben, weil das Planfeststellungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist. Noch immer wurde nicht mit allen betroffenen Anwohnern Einigkeit erzielt. Diese besteht in der Parteienlandschaft in der Bewertung der Bedeutung der weltweit am meisten genutzten künstlichen Wasserstraße. Die Verkehrsverlagerung von der Straße auf das Wasser wird durch alle Umweltverbände ausdrücklich begrüßt.

Der 100 Kilometer lange Kanal zwischen Brunsbüttel und Kiel soll insbesondere im Raum Kiel verbreitert werden. Dazu gehört auch die Begr...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.