Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Weltmeister von '90 gegen DDR-Legenden

In Leipzig feiert der DFB 20 Jahre Fußball-Einheit: mit einem Spiel im Zentralstadion und einer Gala in der Messe

Selten nur verirren sich dieser Tage noch namhafte Fußballer nach Leipzig – die Stadt, in der sich einst der 1. FC Lok und die BSG Chemie große Erstligaduelle lieferten, wo bis 1989 regelmäßig die DDR-Nationalelf im größten Stadion des Landes auflief. An diesem Wochenende jedoch erstrahlt die Zone der Namenlosen im Glanz der Berühmtheiten: Jürgen Klinsmann, Matthias Sammer, Lothar Matthäus, Thomas Doll, Andreas Brehme und viele andere ehemalige Spitzenkicker werden heute im Zentralstadion zum »Spiel der Legenden« erwartet.

Mit einem Spiel der Weltmeister von 1990 gegen die letzte DDR-Auswahl sollen 20 Jahre Fußball-Einheit gefeiert werden – im Zentralstadion, das neuerdings Red-Bull-Arena heißt. Benannt nach dem Sponsor des Klubs »RB Leipzig«, der sich anschickt, dem städtischen Fußball zu neuer Größe zu verhelfen und dabei den einen oder anderen Euro zu verdienen. Am Sonntagvormittag gibt es im Congress Center die Jubiläums-Gala »20 Jahre Fußball-Einheit«, zu der UEFA-Präsident Michel Platini erwartet wird.

Am 20. November 1990 hatte sich der Deutsche Fußball-Verband der DDR aufgelöst, um gleich darauf unter dem Dach des Deutschen Fußball-Bundes als Nordostdeutscher Fußballverband aufzuerstehen. Der Magdeburger Hans-Georg Moldenhauer (68) war damals DFV-Vorsitzender und ist bis heute NOFV-Präsident. Schon 1990 war ein Spiel DFV gegen DFB geplant – doch die seinerzeit unkontrollierbare Hooliganszene führte zur Spielabsage. »Nach 20 Jahren können wir endlich die Partie zur Vereinigung nachholen«, freut sich Moldenhauer.

»Wir gegen uns« nennt der DFB das Spiel, das eine kleine Revanche werden könnte. Womöglich wollen die DFB-Kicker, die heute unter Berti Vogts gegen die DFV-Elf unter Eduard Geyer auflaufen, ja wenigstens im Nachgang eine ewigen Negativbilanz vergessen machen. Gegen die DDR gab es nur ein Länderspiel – und dessen Ausgang bei der WM 1974 ist jedem Fußballinteressierten geläufig: 1:0 für die DDR, durch Jürgen Sparwassers unvergessenes Tor.

Spiel der Legenden: »Wir gegen uns«

Namhafte Mitspieler DFB: u.a. Klinsmann, Köpke, Matthäus, Brehme, Berthold, Reuter, Helmer, Buchwald. Trainer: Berti Vogts.

Namhafte Mitspieler DFV: Doll, Kirsten, Thom, Schößler, Wosz, Marschall, Döschner, Lieberam, Bräutigam, Heyne. Sammer und Steinmann sind im Stadion, spielen aber nicht mit. Trainer: Eduard Geyer.

Tickets: Noch an der Abendkasse erhältlich. 10 700 sind bereits abgesetzt. Die teuerste Karte kostet 15 €.

Spiel im TV: Samstag ab 20.15 Uhr, live im MDR und RBB).

Gala im TV: So. ab 12.30 im MDR.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln