Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Innenminister wollen wieder Daten speichern

Bundespolizei sieht hohe Anschlagsgefahr

Während der oberste Bundespolizist von konkreten Hinweisen auf Anschlagspläne in Deutschland spricht, entpuppte sich eine angebliche Kofferbombe in Namibia als Testgerät.

Berlin (Agenturen/ND). Die Terrorgefahr in Deutschland ist nach Einschätzung von Bundespolizeichef Matthias Seeger derzeit größer als je zuvor. »Da sind sich alle Sicherheitsbehörden in ihrer Einschätzung einig«, sagte der Präsident des Bundespolizeipräsidiums der »Bild«-Zeitung. Es gebe ganz konkrete Hinweise auf geplante Anschläge durch militante Islamisten in den nächsten Wochen. »Auf einer Skala von eins – keine Gefahr – bis zehn – akute Anschlagsgefahr – liegen wir im Moment bei 9,0«, so Seeger weiter. Zugleich wies er den Vorwurf der Panikmache zurück: »Panik oder Hysterie sind nicht angebracht.«

Entwarnung gab es am Freitag im Fall einer vermeintlichen Kofferbomb...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.