Bausteine eines Abkommens

Chef des Wuppertal Instituts setzt auf Politik der kleinen Schritte

Der Ökonom Prof. Dr. Uwe Schneidewind ist Präsident und wissenschaftlicher Geschäftsführer des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie. Steffen Schmidt befragte ihn für ND nach Erfolgsaussichten der am Montag beginnenden UN-Klimakonferenz in Cancún und nach den notwendigen Zielen einer erfolgversprechenden Klimaschutzpolitik.

Prof. Dr. Uwe Schneidewind

ND: Erwarten Sie von den Verhandlungen in Cancún ein verbindliches Abkommen zur Treibhausgasreduzierung?
Schneidewind: Ein umfassendes verbindliches Abkommen wohl nicht, aber hoffentlich erste Bausteine, die in den nächsten Runden zu verbindlichen Abkommen führen. Die Hoffnung ist, auch nachdem die Biodiversitätskonferenz in Nagoya so gut ausgegangen ist, dass man nun mit einem etwas positiveren Elan nach Cancún fährt.

Anders als in Nagoya sind diesmal allerdings die USA mit von der Partie. Und trotz aller Bekenntnisse von Präsident Barack Obama ist dessen Bewegungsfreiheit ja begrenzt ...
Das ist richtig. Vor allem nach dem Ergebnis der jüngsten Wahlen in den USA sind die Verhandlungsspielräume der amerikanischen Administration in Cancún ziemlich eng.

In Kopenhagen ist man sich ja wenigstens einig geworden, dass die Klimaerwärmung unter zwei Grad bleiben muss. Dafür dürften noch rund 700 Milliarden Tonnen CO2 in die Atmosphäre geblase...



Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 704 Wörter (4581 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.