Marcus Meier 30.11.2010 / Inland

»Saufen gegen links« auf Steuerzahlers Kosten

Familienministerium fördert umstrittene Berlin-Fahrt »gegen Linksextremismus« der Jungen Union Köln

Staatliche Gelder für Initiativen gegen Rechtsextremismus werden sukzessive zusammengestrichen – möge die Zahl rechtsextremer Strafttaten auch im Gegenzug steigen. Laut schwarz-gelbem Koalitionsvertrag richtet sich der Kampf der Bundesregierung gegen »Extremismen aller Art«. Federführend bei all diesen Umschichtungen ist Bundesfamilienministerin Kristina Schröder, CDU- und langjährige Funktionärin der Jungen Union (JU).

Auch ein Besuch in der Köpi steht auf dem JU-Programm. ND-

Was der neue »Extremismus«- Schwerpunkt bedeuten kann, verdeutlicht derzeit eine geplante Hauptstadtreise der Jungen Union Köln, die sich unter dem Label »Saufen gegen links« zusammenfassen lässt. »Wir fahren nach Berlin – gegen Linksextremismus«, so ist die für den 16. bis 18. Dezember geplante Fahrt überschrieben.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: