Aus wenig Geld das Beste machen

Finanzen - Teil 19 - Riester-Rente ist beim Sparen die Nummer 1 Richtig »riestern« und nichts verschenken – im Betrieb

Millionen Bundesbürger sorgen mit einem Riester-Vertrag für das Alter vor. Doch verschenken viele Anleger bares Geld, weil sie Zulagen nicht beantragen oder hohe Abschlussprovisionen bezahlen. Abhilfe verspricht die betriebliche Altersvorsorge.

Riestern kann sich auch für Sie lohnen. Der Staat fördert die private Altersvorsorge mit hohen Prämien, die noch üppiger ausfallen als beim vermögensbildenden Sparen, das wir im vorherigen Teil unserer Serie vorstellten. Schon deshalb sind »Riester«, »Rürup« oder die betriebliche Altersvorsorge die wohl beste Geldanlage für Sparer, die aus wenig Geld das Beste machen wollen.

Bei Hartz IV nicht angerechnet

Zudem sind Riester-Produkte eine sichere Geldanlage, und es gibt kein Problem mit Hartz IV. Alle Einzahlungen in staatlich geförderte Altersvorsorgemodelle sind Hartz-IV-geschützt. Sie werden also beim Bezug von Arbeitslosengeld II nicht angerechnet.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: