Streit um Tarifeinheit

Ver.di organisiert den Protest in ver.di

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Ver.di kommt nicht zur Ruhe. Die Landesfachgruppe Medien Berlin-Brandenburg lud zur Veranstaltung zum Thema Tarifeinheit und verabschiedete eine Resolution gegen den Gewerkschaftsvorstand.

Mit gewerkschaftsinterner Demokratie habe das wenig zu tun gehabt. Da waren sich sich die gut 50 Teilnehmer der Veranstaltung »Tarifeinheit – ein gewerkschaftliches Eigentor?« einig. Es ging einmal mehr um die Gesetzesinitiative von DGB und dem Arbeitgeberdachverband BDA für eine Regelung der Tarifeinheit. Eingeladen hatte der Fachbereich Medien, Kunst und Industrie von ver.di Berlin-Brandenburg.

Nachdem der vierte Senat des Bundesarbeitsgerichts im Januar angekündigt hatte, seine Rechtssprechung zu ändern und der zehnte Senat das im Juni bestätigt hatte, war das jahrzehntelang bestehende Prinzip »Ein Betrieb – ein Tarifvertrag« höchstrichterlich gekippt. DGB und BDA präsentierten als Reaktion am 4. Juni eine Gesetzesinitiative zur Wiederherstellung der Tarifeinheit. Sie beinhaltet das Mehrheitsprinzip, was bedeutet, dass künftig in einem Betrieb der Tarifvertrag gilt, den die Gewerkschaft mit den meisten Mitgliedern abgesch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.