Werbung

Mehr Pleiten im Nordosten

Große regionale Unterschiede bei Privatinsolvenzen

Hamburg/Schwerin (dpa/ND). Die Zahl der privaten Pleiten hat in Mecklenburg-Vorpommern in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 11,4 Prozent zugenommen. Von Januar bis Ende September mussten 2264 Menschen Verbraucherinsolvenz anmelden, wie aus dem aktuellen Schuldenbarometer der Wirtschaftsauskunftei Bürgel vom Mittwoch hervorgeht. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es 2032. Je 100 000 Einwohner waren im Nordosten 137 Menschen so überschuldet, dass sie den Gang zum Insolvenzrichter antreten mussten.

Bundesweit liegt dieser Wert bei 128, am höchsten ist er mit 236 in Bremen. Die besten Daten hat Bayern mit 95 Privatpleiten je 100 000 Einwohner.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung