Herr Akkay ärgert sich

Muslime sind fester Teil von Bayerns Wirtschaft. Dennoch will der CSU-Chef einen Zuwanderungstopp

  • Von Özlem Yilmazer, dpa
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Muslimische Einwanderer und ihre Nachkommen sind längst fester und gewünschter Bestandteil der bayerischen Wirtschaft. Viele von ihnen ärgern sich über die anhaltenden Integrationsdebatten.  

München. Taskin Akkays Handy klingelt ständig. Er spricht sich mit Monteuren oder Kunden ab und verbringt den halben Tag auf Baustellen. Der Münchner mit türkischen Wurzeln gründete 1994 einen Haustechnik-Betrieb. Mittlerweile beschäftigt er rund 20 Mitarbeiter und bildet auch aus. Er ist kein Einzelfall.

Rund 82 000 türkischstämmige Selbstständige gibt es laut Statistischem Bundesamt bundesweit, davon rund 10 000 in Bayern. Sie machen das Land nicht nur bunter, ist Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) überzeugt: »Sie sind ein ganz wichtiger Bestandteil der bayerischen Wirtschaft geworden. Bayern wäre ärmer ohne diese Unternehmen.«

Akkays Mutter arbeitete als Gastarbeiterin in einer Möbelfabrik, als sie ihren damals 14-jährigen Sohn aus Istanbul nachholte. Akkay ist eige...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 369 Wörter (2577 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.