Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Konfliktstoff für Koalition

In der bayerischen Regierung löst die Protestwelle der Flüchtlinge Konflikte aus. Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) verurteilt den Boykott, die FDP hingegen zeigt Verständnis.

Berlin (Agenturen/ND-Becker). Mit dem Boykott von Essenspaketen und teilweise mit Hungerstreiks wollen die Asylbewerber auf die schlechten Lebensbedingungen in den Flüchtlingslagern aufmerksam machen. Sie fordern die Abschaffung der Residenzpflicht, eine bessere medizinische Versorgung sowie das Recht, arbeiten zu dürfen. Außerdem wollen sie statt der Essenspakete Geld zum Kauf von Nahrung.

Sozialministerin Haderthauer sieht keinen »objektiven Grund« für den Protest. »Wer mit den Leistungen in Deutschland nicht zufrieden ist, kann jederzeit zurück«, sagte sie in einem Interview. Die FDP-Sozi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.