Klimaanpassung im Ostseeraum

Deutsch-dänisches Projekt Baltadapt liefert Ideen für das Leben mit globaler Erwärmung

  • Von Andreas Knudsen, Kopenhagen
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Ostseeanrainerstaaten stehen in den nächsten Jahren und Jahrzehnten vor schwierigen und teilweise kostspieligen Entscheidungen, wie die Infrastruktur ihrer Länder an die Folgen der globalen Erwärmung angepasst werden muss. Dafür eine zuverlässige Datengrundlage zu schaffen ist eine der Aufgaben des Baltadapt-Projektes.

Auch wenn es wider Erwarten gelingen sollte die Klimaerwärmung auf zwei Grad zu begrenzen, werden vor allem Küstenländer aufwendige Anpassungsmaßnahmen ergreifen müssen, um möglichst wenige Schäden durch die Folgen der Erwärmung zu erleiden. Was dazu nötig sein wird, das untersucht unter Federführung des Dänischen Meteorologischen Instituts (DMI) das Baltadapt-Projekt. Von deutscher Seite nehmen das Warnemünder Leibniz-Institut sowie das Bundesumweltministerium teil. Bis 2013 stehen für das Projekt 2,8 Millionen Euro zur Verfügung.

Es gibt eine Reihe Studien dazu, wie die schleichenden Klimaänderungen Natur, Infrastruktur und Gesellschaft lokal und n...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.