Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Längerer Mutterschutz auf Eis gelegt

EU-Minister vertagen Entscheidung

Brüssel (dpa/ND). Eine EU-weite Verlängerung des Mutterschutzes ist in weite Ferne gerückt. Gestern machten die EU-Arbeitsminister bei einem Treffen deutlich, dass die Mehrheit der 27 EU-Mitgliedstaaten gegen die vom Europaparlament geforderte Ausdehnung der Frist von 14 auf 20 Wochen ist. Skeptisch sehen viele Staaten auch eine Verlängerung auf 18 Wochen, wie sie die Kommission vorgeschlagen hatte. Diese Schutzfrist entspricht seit 2000 der geltenden Norm der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) in Genf. Auch die Einführung eines bezahlten zweiwöchigen Vaterschaftsurlaubs geht den Ländern zu weit. Das Thema werde »Zeit brauchen«, erklärte die belgische Arbeitsministerin Joëlle Milquet. Belgien führt derzeit den Vorsit...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.