Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Nicht von vorn

Klaus Joachim Herrmann über die Flughafendebatte

Die Flugrouten sind Thema in der Flughafendebatte geworden. Sie betreffen Bewohner Berlins und des Umlandes in schmerzlich-lärmender Weise. Was hier noch an Besserungen zu machen ist, verdiente höchste Aufmerksamkeit, Tatkraft und Fairness – übrigens auch der Betroffenen untereinander. Die Lösung wird bestenfalls optimal, ideal wird nicht (mehr) zu machen sein.

Doch statt sich auf das aktuelle Kernthema zu konzentrieren, soll plötzlich jede grundsätzliche Debatte wieder aufgemacht werden. Standort, Funktion, Dimension, Drehkreuz und alles vielleicht doch ein »bisschen kleiner«. Die grüne Spitzenkandidatin Renate Künast fragt: »Was für ein Flughafen soll's eigentlich sein?« Aber es klingt wie: »Welchen hätten Sie denn gern?«

Stuttgart 21 und Einladungen zu den Demonstrationen in betroffenen Bezirken und Gemeinden dürften die Wahl-Phantasie der Spitzenkandidatin beflügeln. Doch das Projekt BBI wurde jahrelang diskutiert, vor Gericht ausgefochten und ist im Bau sehr weit gediehen. Alles noch mal von vorn? Das kann nichts bringen. Aber bei den Flugrouten wäre vielleicht was Vernünftiges zu machen, wenn sich alle darauf konzentrierten.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln