René Heilig 08.12.2010 / Inland

Wo bitte geht's zum Atommüll-Endlager?

Warum Jürgen Trittin in Lubmin zum Kaffeetrinken eingeladen ist

Sachsen darf seinen Atommüll aus dem Forschungsreaktor in Rossendorf nicht nach Russland exportieren. Das ist in Ordnung so. Nur sollte sich der Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) nicht mit fremden Gefieder schmücken. Nicht er hat den Transport von 951 Brennelementen ins sibirische Majak gestoppt. Im Gegenteil. Er hatte den Transport durch das Bundesamt für Strahlenschutz schon vor Monaten genehmigen lassen. Doch dann kam ein Transport aus Frankreich nach Gorleben dazwischen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: