Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Schwerbehinderung wurde zu spät gemeldet

Sonderkündigungsschutz

Unterrichtet ein Arbeitnehmer seinen Arbeitgeber nicht innerhalb von drei Wochen nach Erhalt einer Kündigung über eine mögliche Schwerbehinderung, geht der gesetzliche Sonderkündigungsschutz verloren. Dies entschied das Landesarbeitsgericht (LAG) Schleswig-Holstein in einem am 15. Oktober bekanntgegebenen Urteil.

Der Arbeitnehmer könne dann nicht mehr verlangen, dass beim Integrationsamt die Zustimmung

zur Kündigung eingeholt werden müsse oder dass er bei der Sozialauswahl begünstigt wird. Damit wiesen die Richter die Klage einer schwerbehinderten Frau zurück.

Ihr Arbeitge...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.