Disteln vergehen nicht

Der Kabarettist Edgar Harter feiert sein 35-jähriges Bühnenjubiläum

  • Von Anouk Meyer
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Edgar Harter in der Distel 1975 (l.) und 2010

Normalerweise wäre er mit dem Fahrrad zum Interview gekommen, aber bei Schnee und Eis steigt selbst ein leidenschaftlicher Radler wie Schauspieler Edgar Harter lieber auf die BVG um. »Zu glatt!« Den Weg zur Arbeitsstätte gleich neben dem Bahnhof Friedrichstraße kennt der 64-Jährige in- und auswendig: Seit stolzen 35 Jahren steht der gebürtige Magdeburger auf der Bühne der Distel, erlebte den Wandel des Hauses vom misstrauisch kontrollierten DDR-Staatskabarett zum heutigen spitzen »Stachel am Regierungssitz« hautnah mit.

Zu DDR-Zeiten spotteten die Mimen noch über ihre »Engagements mit Grabsteinverpflichtung«, heute jedoch ist Edgar Harter dankbar für seine konstante Laufbahn. »In all meinen Berufsjahren hatte ich drei Arbeitsplätze, ohne je beim Arbeitsamt gewesen zu sein«, erzählt er, der nebenbei Rundfunk- und Fernsehauftritte hatte und auch mal beim Deutschen Theater auftrat.

Schon zu Schulzeiten in Magdeburg entdeckte der junge Har...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.