Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Im Dienste der Stauffenbergpartei

Das Tagebuch des Jeremy-Maria zu Hohenlohen-Puntiz – 25. Folge

Was letzte Woche geschah: Ein vorzeitiges Ende von Schwarz-Gelb könnte Kalles Putschpläne vereiteln. Aber muss Jeremy so tief sinken und mit dem aktuellen Außenminister paktieren? Dann lieber ein Attentat.

Schnee. Nasser, trockner, schwerer, leichter, weißer, schwarzer Schnee. Gerade war er geschmolzen, schon sendet General Winter ein weiteres Heer neuer Flocken vom Himmel. Die Hauptstadt muss ein neues Artilleriefeuer der kalten Jahreszeit über sich ergehen lassen, dabei hat sie sich längst kampflos ergeben.

Millionen Arbeitslose, Schulschwänzer, Simulanten und Rentner. Dennoch bleiben die Straßen ungeräumt, Flugzeuge verharren am Boden, Züge überwintern in Bahnhöfen. Zwangsarbeit ist unerwünscht. Das öffentliche Leben spürt schmerzlich die Grenzen der Demokratie.

Unten im Hinterhof: Die Mülltonnen ächzen unter der weißen Last. Auf dem Dach des Nachbarhauses: dunkle Schatten. Schornsteinfeger vielleicht. Bei dieser Witterung? »Jeremy, was träumst du am Fenster! Komm, wir basteln weiter.« Roland, eine rote Zipfelmütze auf dem Kopf, hält mir ein Kabel entgegen. Zurück an den Sekretär. Noch vor Weihnachten muss es im Verteidigungsministeri...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.