Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Alle wollen Castor-Transport stoppen

Atomkraftgegner planen Aktionen entlang der möglichen Strecken

Potsdam (dpa/ND). Wegen des Castor-Transports nach Lubmin planen Atomkraftgegner auch in Brandenburg Proteste. In Wittenberge soll heute um 16 Uhr eine Mahnwache stattfinden. Bernd Ebeling von der Organisation contrAtom kündigte an, dass es entlang der Strecke verschiedene »dezentrale« Aktionen geben soll. Der Zug mit hoch radioaktivem Material sollte gestern in Südfrankreich starten. Die Atomkraftgegner gehen davon aus, dass der Transport auch durch Brandenburg rollt – wahrscheinlich in der Nacht zu Donnerstag durch die Prignitz. »Wir bereiten uns seit Wochen auf den Castor-Transport vor. Alle wollen den Zug stoppen«, sagte Ebeling.

Das Bündnis »Oberhavel stellt sich quer«, an dem sich die LINKE beteiligt, plant mehrere Demonstrationen in Oranienburg. Die Auftaktveranstaltung ist für heute, 16 Uhr, am Bahnhof angemeldet.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln