Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

16 Millionen Euro bedeuten 32 Millionen mehr

Landtag wird deutlich teurer als angenommen / CDU beantragt Deckelung der Kosten

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Landtagsneubau droht bekanntlich knapp 16 Millionen Euro teurer zu werden. Doch damit nicht genug. Für den Steuerzahler bedeutet das sogar Mehrkosten von 32 Millionen Euro, vermutet der Landtagsabgeordnete Dierk Homeyer (CDU).

Das Baukonsortium BAM errichtetet das Landtagsgebäude auf der Basis einer Öffentlich-Privaten Partnerschaft (ÖPP) und stellt es dann dem Parlament zur Verfügung. Das Finanzministerium muss dann in den Jahren 2013 bis 2042 die vorgestreckte Summe tilgen und Zinsen zahlen. Darum wird viel mehr Geld aufzubringen sein, als wenn nur die Baukosten zu tragen wären. Ursprünglich wurde angenommen, dass die Baukosten bei 120 Millionen Euro liegen werden. Dann wären bis 2042 insgesamt 214 Millionen Euro fällig, rechnete Homeyer gestern vor.

Die oppositionelle CDU-Fraktion beantragte, die Baukosten zu deckeln. Wenn es doch t...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.