Heißes Eisen Halle neun

Machtwechsel bei den Energiewerken Nord

  • Von Velten Schäfer
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Eins wird man ganz sicher sagen können über Henry Cordes: Der kommende Chef der »Energiewerke Nord« hat keine Scheu vor umstrittenen Posten.

Der 52-Jährige, der zum Jahreswechsel den langjährigen Chef Dieter Rittscher ablösen wird, tritt mit seinem Wechsel nach Lubmin aus dem Hintergrund in die erste Reihe – zumindest nach regionalen Maßstäben. Denn obwohl die EWN weit mehr sind als ein Zwischenlager, wird sich der Karriereministeriale, der zuletzt im Bundesfinanzministerium mit der Privatisierung bundeseigener Immobilien befasst war, in seinen ersten Monaten im neuen Job auf ziemlich viel Gegenwind einrichten müssen. Bereits im Frühjah...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.