Appell gegen die Kriminalisierung von Wikileaks

Print- und Onlinemedien setzen sich gegen die Kriminalisierung von Wikileaks und für Informationsfreiheit und Gleichbehandlung klassischer und moderner Medien ein

In einer gemeinsamen Erklärung erinnern die Taz, die Frankfurter Rundschau, der Freitag, der Tagesspiegel, Perlentaucher.de, netzpolitik.org und European Center For Constitutionel and Human Rights (ECCHR) an Meinungsfreiheit und das Recht zur freien Meinungsäußerung. Weitere Medien – darunter Neues Deutschland und Berliner Zeitung – haben sich dem Aufruf inzwischen angeschlossen. Anlass der Zusammenarbeit der Medien, die über durchaus unterschiedliche politische Ausrichtung und Zielgruppen verfügen, ist angesichts des Umgangs mit Wikileaks und seiner Vertreter ein gemeinsames Anliegen: der Schutz der Informationsfreiheit als wichtiges demokratisches Gut.

Folgender Appell wurde von den Zeitungen taz, der Freitag, Frankfurter Rundschau und Der Tagesspiegel sowie von perlentaucher.de und vom European Center for Constitutionel and Human Rights (ECCHR) initiiert. Weitere Medien – darunter Neues Deutschland und Berliner Zeitung – haben sich dem Aufruf inzwischen angeschlossen.

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen Artikel 19: "Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 551 Wörter (3923 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.