Warten wir den Dienstag ab

Prager Parlament berät über Korruptionsvorwürfe und Misstrauensantrag

  • Von Jindra Kolar, Prag
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die kleinste der drei tschechischen Regierungsparteien liebäugelt damit, der eigenen Regierung das Misstrauen auszusprechen. Heute berät das Parlament über die Korruptionsvorwürfe gegen die Regierung.

Seit Freitagabend treffen sich die Spitzen der Dreierkoalition in Prag – neben Außenminister Karel Schwarzenberg für seine TOP09 nehmen an den Gesprächen ODS-Chef Petr Necas sowie der Innenminister und Vorsitzende der Partei Öffentliche Angelegenheiten (VV), Radek John, teil –, um die Folgen des jüngsten Korruptionsskandals zu diskutieren und für die Regierung eine schmerzarme Lösung zu suchen. Dass dies nicht so einfach werden dürfte, zeigte sich am Ausgang der sonntäglichen Runde. Während ODS und TOP09 ihre Loyalität zum Kabinett erklärten, zeigte sich John schweigend und abwartend. Er könne nicht garantieren, so der Innenminister, dass die Abgeordneten seiner VV an diesem Dienstag nicht dem Misstrauensantrag der Opposition – Sozialdemokraten und Kommunisten – zustimmen würden. Schl...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.