Krimis um Kunstwerke

»Verlust und Wiederkehr«: Alte Nationalgalerie präsentiert zurückgewonnene Kriegsverluste

  • Von Volkmar Draeger
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.
Kirchenruine am Meer von Domenico Quaglio, 1824

Sie gingen um die Welt, die Bilder der weinenden Direktorin im leergeplünderten Nationalmuseum von Bagdad. Die Hälfte seiner Bestände, darunter wertvolle Relikte aus mesopotamischer und babylonischer Historie, soll es im Zuge des Angriffskrieges der USA eingebüßt haben.

Was sich 2003 im Irak ereignete, spielte sich so ähnlich 58 Jahre zuvor hauptsächlich in Berlin ab. Weit über 800 Werke hat dabei die Nationalgalerie verloren, fast 600 davon aus dem 19. Jahrhundert, was einem Drittel des heutigen Bestands entspricht. Unter rätselvollen bis dubiosen Umständen tauchten während der letzten beiden Jahrzehnte mehrere der verschollenen Exponate wieder auf: aus Privatbesitz, über den Kunsthandel. So konnten 28 der verloren geglaubten Werke, im diplomatischen Museumsdeutsch, zurückgewonnen werden, 20 stellt derzeit die Alte Nationalgalerie als »Verlust und Wiederkehr« aus. Wiewohl alle den gemeinsamen Nenner haben, in den Wirren des Krieges sch...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 732 Wörter (5259 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.