Nur Kurzurlaub für die Bundesliga

St. Pauli startet schon heute ins Training, Dortmunds Spieler haben bis Sonntag frei

  • Von Morten Ritter, dpa
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Die Winterpause der Fußball-Bundesliga ist in dieser Saison nicht mehr als ein Kurzurlaub. Vier von 18 Klubs nehmen noch in diesem Jahr die Vorbereitung auf die Rückrunde auf. Trotz der wenigen spielfreien Tage bis zur zweiten Saisonhälfte, die am 14. Januar startet, reisen 15 Bundesligisten ins Trainingslager. Auch drei Hallenturniere stehen für sieben Vereine auf dem Programm.

Für Bremens Spieler geht das Warmmachen für die Rückrunde am 3. Januar im türkischen Belek los.
Die Hinrunde in der Fußball-Bundesliga und das Achtelfinale im DFB-Pokal sind kaum beendet, da startet schon die Vorbereitung auf die Rückrunde. Bereits am heutigen Montag nimmt der FC St. Pauli als erster Bundesligaklub das Training wieder auf. Auch der VfB Stuttgart und der 1. FC Kaiserslautern (beide 29.) sowie der FSV Mainz 05 (30.) beginnen noch in diesem Jahr mit den ersten Übungseinheiten. »Es gibt noch viel zu tun«, begründete St. Paulis Trainer Holger Stanislawski die kurze Erholungsphase von nur acht Tagen für den im Abstiegskampf steckenden Aufsteiger.

Die meisten Trainer gönnen ihren Profis eine Auszeit bis zum 2. Januar. Gleich elf Vereine nehmen am kommenden Sonntag ihre Arbeit wieder auf. Als letzte Mannschaften steigen am 3. Januar Herbstmeister Borussia Dortmund, Verfolger Bayer Leverkusen und Werder Bremen wieder ins Training ein. Fast zwei Wochen Pause gönnt Jürgen Klopp den Spielern vom souveränen Tabellenführer aus...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 749 Wörter (4951 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.