Die Rückkehr der Geschichte

David North über Wikileaks, Barack Obama und Leo Trotzki, die Krise und die permanente Revolution

ND: Herr North, lassen Sie uns zunächst über den Aufreger dieses Jahres, die Enthüllungen von Wikileaks und Julian Assange sprechen. Sind Sie, US-Bürger und Journalist, empört über den Verrat von Staatsgeheimnissen?
North: Nein. Meiner Ansicht nach hat Julian Assange meinem Land und der ganzen Welt einen großen Dienst erwiesen. Er tut das, was eigentlich die Aufgabe investigativer Journalisten ist: die öffentliche Aufmerksamkeit auf geheime, unredliche Aktivitäten der Regierungen zu lenken. Die Verleumdungskampagne gegen Wikileaks und gegen Julian Assange hat kriminellen Charakter. Es gibt Leute in den USA, die offen zu seiner Ermordung aufrufen. Die Anschuldigung, die gegen ihn in Schweden erhoben wurde, ist ein Vorwand. Jedes Mittel scheint recht, um ihn und WikiLeaks mundtot zu machen.

Wikileaks hat das Imperium ins Herz getroffen, es schlägt jetzt brutal zurück?
So ist es. Nicht Julian Assange ist kriminell, wie behauptet wird, son...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: