Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Tausende (T)Akte Leben

Günter Rössler 85

  • Von Marion Pietrzok
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Das Foto ist dem Band entnommen, der eben anlässlich Rösslers 85. Geburtstags erschienen ist: Günter Rössler: Aktfotografie 1953-2010. Das Neue Berlin, 192 Seiten, geb., 24,95 €.

Die Frage, ob Frauen das schwache oder das starke Geschlecht sind, scheint beantwortet: Sie sind das starke. Und der Streit, ob ein männlicher Akt schöner ist als ein weiblicher, ist entschieden: der einer Frau. Jedenfalls, seit Günter Rössler fotografiert. Er ist der Grandseigneurs der DDR-Modefotografie, einer Mode, die weit mehr war als nur Bekleidung, nämlich kultureller Ausdruck eben schöner, starker, kluger Frauen und ihres im geistigen Horizont weitgedehnten Lebensgefühls. Und er ist der Pionier der Aktfotografie in der DDR. Das war eine an den Meistern der Fotokunst geschulte Ausprägung der Gattung, die niemals billige Inszenierungen mit dem Wirkungsziel hechelnder Lefzen anbot.

Lange her, aber weil Vergleich Wertung und Urteil einprägsam vorführt: Den Helmut Newton des Ostens hat 1984 der »Playboy« Rössler genannt. Diese westblick-reduzierte Maßangabe aber hatte und hat dieser Schöpfer des schönen Augenblicks weder nötig n...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.