Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kollektiv schwarzfahren?

Kampagne »Berlin fährt frei« erhält durch das S-Bahn-Chaos Auftrieb / Yann-Eric Döhner ist Aktivist der Kampagne »Berlin fährt frei«, die einen öffentlichen Nahverkehr zum Nulltarif fordert

ND: Sind Sie selbst auch vom S-Bahn-Chaos betroffen?
Döhner: Weil ich in Nord-Neukölln wohne, bin ich nicht auf die S-Bahn angewiesen. Aber wenn ich mich mit dem Bus fortbewegen will, dann gibt es auch genug Probleme, etwa dass die Bushaltestellen vereist sind. Alles in allem ist das ein blamables Geschäftsgebaren der Verkehrsbetriebe in Berlin.

Mit dieser Einschätzung stehen Sie nicht alleine dar. Der Unmut unter den Berlinern ist enorm. Rennen Ihnen die Leute bei Ihrer Kampagne »Berlin fährt frei« nicht die Bude ein?
Tatsächlich bekommen wir jetzt viele Anfragen, wann wir endlich eine Demonstration gegen die Fahrpreiserhöhung und gegen das Chaos bei der S-Bahn machen.

Und wann wird die Demonstration stattfinden?
Langsam. Auch wir kommen aus den Weihnachtsferien und müssen das erst diskutieren. Außerdem ist unser Ansatz, nicht nur Protest zu organisieren, sondern generell den Nulltarif für den Öffentlichen Nahverkehr zu fordern.

Vielm...




Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.