Verfestigte Vorbehalte

Umfrage in Frankreich und Deutschland zur Integration von Muslimen

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Zwei Drittel der Franzosen und drei Viertel der Deutschen sind überzeugt, dass die Integration der Muslime in die Gesellschaft ihrer neuen Heimat gescheitert ist. Das ergab eine Umfrage, die das französische Institut IFOP im Auftrag der Zeitung »Le Monde« parallel in beiden Ländern durchgeführt hat.

Insgesamt 42 Prozent der Franzosen und 40 Prozent der Deutschen empfinden die Existenz einer muslimischen Gemeinschaft als »Bedrohung« der Identität ihres Landes. Von den Franzosen sind 68 Prozent und von den Deutschen sogar 75 Prozent der Meinung, dass die Muslime gar nicht oder schlecht integriert sind. Doch unter diesen Befragten gehen die Meinungen über die Ursachen dafür teilweise stark auseinander. So glauben 61 Prozent der Franzosen und 67 Prozent der Deutschen, dass Muslime eine Integration »ablehnen«. Für 40 Prozent der Franzosen und 34 Prozent der Deutschen sind »die kulturellen Unterschiede zu groß«. Die Konzentration in »gettoähnlichen« Wohnvierteln ist für 37 Prozent der Franzosen und 32 Prozent der Deutschen schuld an der mangelnden Integration. Dagegen liegt die Hauptursache nur für 20 Prozent der Franzosen und 10 Prozent der Deutschen in den »wirtschaftlichen Problemen« der Muslime.

In Frankreich lehnen 59 Prozent der Be...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 491 Wörter (3331 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.