Die neue Superbenzinsorte E10 – doch mehr Alkohol nicht gut für jeden Motor

  • Von JÜRGEN HOLZ
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Frühestens ab Februar soll es flächendeckend an den rund 14 000 deutschen Tankstellen eine neue Superkraftstoffsorte geben. Den Benzinsorten mit 91, 95 und 98 Oktan können dann statt fünf bis zu zehn Prozent Ethanol beigemischt werden. Man erkennt die neuen Sorten an Aufklebern auf der Zapfsäule »Normal E10 schwefelfrei«, »Super E10 schwefelfrei« und »Super Plus E10 schwefelfrei«.

Der Marktführer Aral geht sogar davon aus, dass an seinen 2500 Tankstellen bereits ab Ende Januar E10 getankt werden kann. Bei Shell wiederum soll das erst im Laufe des ersten Quartels möglich sein. Von der Umstellung auf den neuen Kraftstoff sind nicht nur die Hersteller in den Raffinerien betroffen, sondern auch die Tankstellen, zum Beispiel hinsichtlich veränderter Preismasten.

Wie aber sieht die Sache für den Verbraucher aus? Die Experten vom ADAC raten dringend, den neuen Biokraftstoff mit mehr Ethanol nur dann zu tanken, wenn ganz sicher feststeht, dass...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.