EEG auf Europakurs

Geht es der Ökoenergie-Förderung an den Kragen?

  • Von Georg Ismar, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Bundesregierung will die Solarförderung weiter kappen. Aber nicht nur hier droht der Branche Ungemach. Die Grünen vermuten hinter EU-Plänen zur Förder-Harmonisierung einen »Anschlag« auf das deutsche Ökoenergiegesetz. Sie machen dafür die Atomkonzerne verantwortlich.

Die Bundesregierung gibt sich noch bedeckt. Aber hinter den Kulissen wird um die Zukunft der deutschen Förderung für die erneuerbaren Energien gefeilscht. Im Laufe des Jahres soll eine weitere Förderreform auf den Weg gebracht werden – nach der Verlängerung der Atomlaufzeiten ist es eine zentrale energiepolitische Herausforderung 2011. Besonders die hohen Photovoltaiksubventionen dürften weiter beschnitten werden.

Denn in Deutschland hat sich die Zahl der Photovoltaik-Anlagen zuletzt im Vergleich zu 2009 fast verdoppelt. Die Grünen befürchten, dass über eine Harmonisierung der EU-weiten Förderung für Ökoenergien das deutsche Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gerupft werden könnte.

Die Energiekonzerne begründeten ihre aktuellen Strompreiserhöhungen mit der gestiegenen EEG-Umlage für die Ökoenergie. Das liegt vor allem am überhitzten Solarmarkt. Die üppige Förderung, die vor allem Eigenheimbesitzern Zusatzeinnahmen bringt, zahlen all...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.