Werbung

Filmkonzert »Metropolis«

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

(ND). Erstmals nach der Berlinale 2010 wird am Sonnabend im Haus des Rundfunks wieder Fritz Langs Filmklassiker »Metropolis« aufgeführt. Nach seinem erfolglosen Start von 1927 wurde der Film stark gekürzt, ganze Szenen galten jahrzehntelang unwiderruflich als verschollen, bis 2008 eine vollständige Fassung in Argentinien auftauchte – eine sensationelle Nachricht für alle Filmfans. Die Filmrollen aus Buenos Aires ermöglichten eine Rekonstruktion dieses teuersten Stummfilms der Geschichte.

Eine entscheidende Rolle spielt die Stummfilmmusik von Gottfried Huppertz, die unter schwierigen Ausgangsbedingungen ebenfalls rekonstruiert werden konnte und bei der Anordnung der fehlenden Filmszenen hilfreich war. Die rekonstruierte Partitur wurde 2010 von der Europäischen FilmPhilharmonie herausgegeben. Auf der 60. Berlinale 2010 spielte das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin bei einem Gala-Filmkonzert im Friedrichstadtpalast die Weltpremiere dieser neuen vollständigen Filmfassung.

»Metropolis«, Haus des Rundfunks, Masurenallee, 15. Januar, 20 Uhr; Tickets: 25 bis 40 Euro, RSB Besucherservice, Tel. 20 29 87 15

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!