Kommunismus als Fernziel

Studierendenverband »Die Linke.SDS« trifft sich zum Bundeskongress in Regensburg

  • Von Jürgen Amendt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Studenten treffen sich an diesem Wochenende im bayerischen Regensburg zum 7. Bundeskongress des Studierendenverbandes »Die Linke.SDS«. Delegierte und Aktive der der Linkspartei nahestehenden Organisation wollen u.a. über Protestaktionen für das Jahr 2011 diskutieren. Auf der Tagesordnung stehen zudem Neuwahlen zum Vorstand des Verbandes.

Aktivisten des SDS beim »Demo«-Training während eines Kongresses in Berlin 2008

Der linke Studentenverband hat sich nie als bildungspolitische Organisation begriffen. Wo andere Studentengruppen Hochschulpolitik machen, setzt »Die Linke.SDS« seit seiner Gründung vor dreieinhalb Jahren auf die politische Aktion und auf deutliche Ansagen. In der Debatte über die Äußerungen der Linksparteivorsitzenden Gesine Lötzsch zum Kommunismus zum Beispiel hatte sich der scheidende Geschäftsführer des Verbandes, Florian Wilde, frühzeitig positioniert. »Wir stellen uns hinter die Parteivorsitzende und begrüßen ihren positiven Bezug auf den Kommunismus als Fernziel der Partei«, teilte Wilde in einer Pressemitteilung mit.

Um politische Aktion wird es auch auf dem Kongress in Regensburg gehen. So wird es am Samstagnachmittag ein »Probesitzen« zum Aktionstag »Dresden Nazifrei« geben, bei dem der Protest gegen den Aufmarsch von Neonazis in der Elbestadt zum Jahrestag der Bombardierung im Zweiten Weltkrieg geübt werden soll. ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 413 Wörter (3026 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.