Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Libanonkrise beschäftigt die Diplomatie

Türkei assistiert bei politischer Lösung / Regionale Gespräche in Damaskus

Die Türkei will aus Sorge um die Lage in der Region bei Überwindung der Regierungskrise in Libanon helfen.

Istanbul/Beirut (AFP/dpa/ND). Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan reiste am Montag zu einem Treffen mit dem syrischen Staatschef Baschar al-Assad und dem Emir von Katar, Scheich Hamad bin Chalifa al-Thani, in die syrische Hauptstadt Damaskus. Vergangene Woche hatte Erdogan bereits mit dem libanesischen Ministerpräsidenten Saad Hariri konferiert.

Erdogan sagte, die Türkei sei zur Beteiligung an einer von Frankreich vorgeschlagenen internationalen Kontaktgruppe zum Thema Libanon bereit.

Auch der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu sagte, sein Land unterstütze den Vorschlag Frankreichs. Allerdings müsse darauf geachtet werden, dass auch Syrien und Iran eingebunden würden. Nach Medienberichten steht Iran bisher nicht auf der Liste jener S...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.