Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Tickende Zeitbombe«

Mörder dreier Männer kommt in die Psychiatrie

(dpa). Ein 26-jähriger Berliner, der drei Zechkumpane getötet hatte, wird wegen seiner Gefahr für die Allgemeinheit in der geschlossenen Psychiatrie untergebracht. Der an Schizophrenie leidende Mann war auf Grund seiner Krankheit schuldunfähig und kann nicht wegen Totschlags bestraft werden, urteilte das Berliner Landgericht am Montag. Im Juni und Juli 2010 hatte der berufslose Mann drei Bekannte auf grausame Weise in Mietwohnungen im Stadtteil Britz getötet. »Es war Zerstörung«, beschrieb die Staatsanwältin das Tatbild.

Verteidiger Mirko Röder hatte von einer »tickenden Zeitbombe« des seit Kindheit wegen Gewalt aufgefallenen Mandanten...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.