»Tickende Zeitbombe«

Mörder dreier Männer kommt in die Psychiatrie

(dpa). Ein 26-jähriger Berliner, der drei Zechkumpane getötet hatte, wird wegen seiner Gefahr für die Allgemeinheit in der geschlossenen Psychiatrie untergebracht. Der an Schizophrenie leidende Mann war auf Grund seiner Krankheit schuldunfähig und kann nicht wegen Totschlags bestraft werden, urteilte das Berliner Landgericht am Montag. Im Juni und Juli 2010 hatte der berufslose Mann drei Bekannte auf grausame Weise in Mietwohnungen im Stadtteil Britz getötet. »Es war Zerstörung«, beschrieb die Staatsanwältin das Tatbild.

Verteidiger Mirko Röder hatte von einer »tickenden Zeitbombe« des seit Kindheit wegen Gewalt aufgefallenen Mandanten...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 332 Wörter (2128 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.