Demonstration für Agrar-Systemwechsel

Dioxin-Skandal stärkt Anliegen bäuerlicher und ökologischer Landwirtschaft

  • Von Haidy Damm
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Über 120 Organisationen haben anlässlich der bevorstehenden Grünen Woche eine Abkehr von der industriellen Landwirtschaft gefordert. Unter dem Motto »Wir haben es satt!« ruft ein Bündnis aus Bauern, Tierschützern, Umweltverbänden und Lebensmittelunternehmen zu einer Demonstration am Samstag in Berlin auf.

Während sich Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) und Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) in ihrem Streit um fehlende Informationen und nach einigen Telefonaten – unter anderem mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) – auf die Formel »Kommunikationspanne« geeinigt haben, sind sich die Organisatoren der Demonstration für gesundes Essen ohne Gentechnik, aus artgerechter Tierhaltung und fairem Handel einig: »Der Dioxin-Skandal ist nur die Spitze des Eisberges. Das System industrielle Landwirtschaft ist ein Auslaufmodell«, heißt es in dem Aufruf. »Wir brauchen einen Systemwechsel«, sagte Felix Prinz zu Löwenstein vom Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft gestern auf einer Pressekonferenz in Berlin. Die Organisatoren erwarten am Samstag mindestens 5000 Menschen. Mittlerweile hätten sich 60 Busse und 50 Traktoren aus dem ganzen Bundesgebiet angemel...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 383 Wörter (2906 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.