Ingolf Bossenz 19.01.2011 / Kultur

Vor dem Fleisch-Gericht

Der Dioxin-Skandal und die 11. Feuerbachthese von Karl Marx

Warenproduktion, die eine Menge Haken hat

Die kommunistische US-Zeitung »People's Weekly World« veröffentlichte vor einigen Jahren einen Essay von Gene Gordon. Der kalifornische Schriftsteller verwies in seinem Text darauf, dass, wie immer man sich eine mögliche kommunistische Zukunft auch vorstelle, Einigkeit darüber herrsche, dass diese frei sein müsse von Grausamkeit. Und er warf die Frage auf, »ob eine der grässlichsten Grausamkeiten, die in unserer Zeit wuchert, unsere Zukunft verderben wird. Ich meine die Einkerkerung, Folterung und das Abschlachten von Milliarden und Abermilliarden Tieren.« Bringt uns der Dioxin-Skandal jetzt die Vorboten zumindest für diesen speziellen Teil des Kommunismus?

Immerhin hat für kommenden Sonnabend ein Bündnis von über 120 Organisationen zu einer Großdemonstration in Berlin aufgerufen, auf der eine neue Agrarpolitik eingefordert und gegen Massentierhaltung und Tierfabriken mobil gemacht werden soll.

Es wäre zweifellos aufschlussreich, in di...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: