Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mit neuer Spitze ins Jahr der Katze

KP Vietnams wählte neue Führung

  • Von Detlef D. Pries
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

In Hanoi endete am Mittwoch nach einwöchigen Beratungen der 11. Parteitag der Kommunistischen Partei Vietnams (KPV). Zwar präsentierte sich zum Abschluss ein neuer Parteiführer, doch überraschen konnte das weder die anderen 1376 Delegierten noch die Bevölkerung Vietnams.

Eindeutige Bekenntnisse vor der Tagungsstätte des 11. KPV-Kongresses. Fotos: AFP/Hoang Dinh Nam

Am 2. Februar geht in Vietnam das Jahr des Tigers zu Ende, am 3. Februar beginnt das Jahr der Katze. Bevor sich der Großteil der 87 Millionen Vietnamesen zur Feier des Jahreswechsels nach dem Mondkalender ins traditionelle Tet-Fest stürzt, waren jedoch wichtige politische Entscheidungen zu treffen. Im modernen Kongresszentrum My Dinh tagten eine Woche lang die Abgesandten von 3,6 Millionen Parteimitgliedern, um Vietnams Entwicklungsweg bis zum Jahr 2020 vorzuzeichnen.

Zum vietnamesischen Kurs der »Erneuerung« (Doi Moi), der 1986 unter dem damaligen KPV-Generalsekretär Nguyen Van Linh eingeschlagen wurde, gehören inzwischen auch unspektakuläre Wechsel in der Partei- und Staatsführung. Es war schon vor Eröffnung des Parteitags kein Geheimnis mehr, dass sich der 70-jährige Generalsekretär Nong Duc Manh zur Ruhe setzen würde. Niemand war also überrascht, dass Manh nicht mehr für das 175-köpfige Zentralkomitee kandidierte. An seiner Stelle ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.