Mehr Freiheit geben

Residenzpflicht soll gelockert werden

  • Von Jenny Becker
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Zu den vorgesehenen Änderungen im Aufenthalts- und Asylrecht gehören die Lockerung der Residenzpflicht sowie eine stärkere Kontrolle der Integrationsleistung. Die Opposition fordert die bundesweite Abschaffung der Bewegungsbeschränkung.

In Deutschland müssen sich Asylbewerber und geduldete Ausländer an besonders strenge Aufenthaltsbeschränkungen halten. Das soll nun geändert werden. Der Gesetzentwurf, der am Donnerstag im Bundestag diskutiert wurde, sieht Lockerungen bei der sogenannten Residenzpflicht vor. Die Bewegungsfreiheit wird allerdings nur erweitert, wenn dadurch eine Beschäftigung, ein Schulbesuch, eine Ausbildung oder ein Studium aufgenommen werden kann.

Der Opposition geht das nicht weit genug, sie fordert die generelle Abschaffung der Residenzpflicht. »Alle Menschen müssen sich in Deuts...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 260 Wörter (1908 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.